Burnout

Burnout, Burnout-inzwischen kann man ja vor lauter Rauch die Hand vor Augen nicht mehr erkennen.

Als Burnout noch ein Showelement aus dem Motorsport war, da war die Welt noch in Ordnung. Glaubt man den Medien, leiden heutzutage zwölf von zehn Personen an einem Burnout. Höchste Zeit also für mich, den ultimativen Burnout Risiko Test von Frau Dr. Wolf zu machen und mich ihren bohrenden Fragen zu stellen:

  •  Tun Sie sich schwer, Forderungen abzuwehren und Nein zu sagen? Solange ein einfaches Nein reicht, nicht.
  •  Möchten Sie am liebsten alles selbst in die Hand nehmen? Igitt, bloß nicht!
  •  Müssen Sie „Ihren Kopf erst unter dem Arm tragen“, um sich krank zu melden? Ich darf nicht schwer heben.
  • Wachsen Ihnen Ihre Pflichten mehr und mehr über den Kopf? Nun ja, ich bin recht klein.
  • Haben Sie immer Angst, dass Ihr Chef nicht mit Ihrer Arbeit zufrieden sein könnte? Immer, können Sie nicht mal mit ihm reden?
  •  Und haben Sie Angst vor Konflikten mit Kollegen? Ich schon aber die nicht.
  • Würden Sie manchmal am liebsten alles stehen und liegen lassen und einfach abhauen? Wohin denn, Frau Doktor?
  •  Halten Sie sich für zu gut für diese Welt? Klar, und auch für jede andere.
  • Und so weiter und so weiter.

Frau Doktor hob besorgt die Augenbraue, als sie meine Punkte addiert hatte. Ich sei umgangssprachlich eine Pflegestufe 3, ich müsse überfordert, gereizt und total müde sein und mein Büro ist eine Katastrophe. Sie redete von Warnsignalen, die mir gaaanz dringend etwas sagen wollen. Dabei fühlte ich mich eigentlich wie immer, ging zurück ins Büro und hab mich erst mal hingehauen.

 

Axel Hentschel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0