Das letzte Mal

Wenn man bei allen Momenten im Leben wüsste, es ist das letzte Mal, würde man sich dann anders verhalten?

Würde das Bedauern oder doch die Erleichterung überwiegen, wenn etwas zum letzten Mal geschieht?

Meiner Meinung nach ließe sich Vieles leichter ertragen, wenn seine Endlichkeit absehbar wäre. Von daher stehe ich auch einer Erhöhung des Renteneintrittsalters eher skeptisch gegenüber.

Man könnte das letzte Mal, wenn man es denn wüsste, noch einmal so richtig genießen. Alles, was einem immer so richtig gut gefallen hat, kostet man noch mal so richtig aus. Viele von uns kennen dieses Gefühl vom letzten Urlaubstag.

Da es bei einem letzten Mal aber auch keine Notwendigkeit gibt, an das nächste Mal zu denken, bieten sich auch andere Möglichkeiten. So kann man bei dieser Gelegenheit sagen, was man schon immer mal sagen wollte, sich allerdings nie getraut hat.

Bei vielen Gelegenheiten verspüre ich den innigen Wunsch, es möge das letzte Mal gewesen sein. Die letzte Zigarette gehört dazu, aber auch viele andere Momente, auf die ich auf Rücksicht auf die Leserschaft nicht eingehen möchte.

Ein Sonderfall sind Sachen, die man immer wieder tut, weil man glaubt, es könnte das letzte Mal sein. Warum sonst sollte man jedes Jahr zum Konzert der Rolling Stones gehen oder an die Ostsee fahren?

 

Axel Hentschel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0