Alles sicher oder was?

In diesem Monat werde ich mir das ABUS FOS 550 mit Stangenset Nr.3 zulegen. Bevor Sie jetzt vor Neid nicht weiter lesen, möchte ich klarstellen, dass es sich dabei um ein Türschloss handelt. Ich brauche ein neues Türschloss, denn ich wurde ausgeraubt.

Ein Loch in der Tür, offene Schubladen und eine zutiefst verunsicherte Katze. So begann mein Weihnachten morgens um halb vier. Später fragte die Polizei, ob ich mich erinnere, wie die Einbrecher ausgesehen haben. Versuchen Sie mal, einen Einbrecher zu beschreiben, oder einen Sozialpädagogen oder eine Buchhalterin. Na also! Vielleicht dass sie eine Bohrmaschine mit sich rumtragen, aber da gibt es auch andere Berufsgruppen. Der Fährtenhund konnte mit meiner Beschreibung auch nichts anfangen und so wurde die Angelegenheit an die Versicherung übergeben. Die Versicherung habe ich seit 1983 und meine gezahlten Beiträge sollten inzwischen den Verlust mehrerer Raumfähren abdecken. So viel ist aber gar nicht weg. Nicht mal mein Handy, obwohl das auch erst 11 Jahre alt ist. Wahrscheinlich hat die etwa meterlange Antenne die Besucher abgeschreckt. Schwer zu verstecken oder so. Die Tür-Firma hat mir dann jedenfalls dieses Wunderschloss empfohlen, nicht ganz billig aber kaum zu knacken. Wenn ich sparen wolle, könnten sie mir auch jemanden schicken, der meine Tür bewacht. Der käme dann allerdings vom Firmensitz aus Kamp-Lintfort und müsste bei mir wohnen. Kamp-Lintfort um Himmels willen! Woher weiß ich denn, wen die mir da schicken, ich weiß ja nicht mal, wo das ist. Kann sich der Mitarbeiter an die Sitten und Gebräuche unseres Dorfes anpassen, wird er sich integrieren lassen, möglicherweise bringt er seine Familie mit? Der Termin zum Schlosseinbau war dann schnell vereinbart. 

 

Axel Hentschel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0